Digitale Mitmachaktion am 24. Juni 2022 zum Digitaltag 2022: #everynamecounts – Baut mit uns ein digitales Denkmal gegen das Vergessen

Die Dokumente der Arolsen Archive stecken voller Wissen über die Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt wurden. Ein großer Teil davon befindet sich auf den originalen Karteikarten aus der Zeit von 1933 bis 1945. Dieser Wissensschatz soll digitalisiert werden, damit er öffentlich zugänglich wird. Den Menschen wird damit ein digitales Denkmal gesetzt.

So könnt Ihr mitmachen

Bei unserer Aktion am Digitaltag geht es konkret um die Digitalisierung von Karteikarten. Jede Karteikarte gehört zu einem Menschen, der in einem Konzentrationslager der Nationalsozialisten inhaftiert war. Die Informationen sollen von den Karten abgelesen und in ein digitales Formular eingetragen werden. Dazu ist keine vorherige Anmeldung oder Registrierung nötig. Das gescannte Original-Dokument wird direkt eingeblendet und man kann mit der Übertragung in die Datenmaske beginnen.

Wir starten mit einer gemeinsamen Einführung über Zoom, und dann kann jeder im eigenen Tempo Karteikarten digitalisieren. Zwischendurch und zum Abschluss treffen wir uns noch einmal im Zoom-Raum.

#everynamecounts ist eine Initiative der Arolsen Archive und möchte den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus ein digitales Denkmal errichten, damit auch zukünftige Generationen sich an die Namen und Identitäten der Opfer erinnern können. Es geht zudem auch um unsere heutige Gesellschaft. Denn der Blick zurück zeigt uns, wohin Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus führen.

Am jährlich stattfindenden Digitaltag der Initiative „Digital für alle“ dreht sich alles um die Veränderung unserer Lebenswelten durch Digitalisierung – egal, ob in Alltag, Schule oder Beruf. Es ist für uns alle von großer Bedeutung, diesen Wandel zu verstehen und positiv zu nutzen. Am Digitaltag wird es viele Möglichkeiten geben, über die verschiedenen Facetten der Digitalisierung zu diskutieren, neue Aspekte, Chancen und Möglichkeiten kennen zu lernen, aber auch Ängste und Sorgen im Zusammenhang mit der Digitalisierung zu besprechen.

Weitere Informationen: