Mitstreiter im Bürgerbündnis gegen Rechts Weimar gesucht!

  • Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus Weimar
  • Goetheplatz 12
    99423 Weimar
102564_avatar_4_96578.jpg

So können Sie sich einbringen

Wir suchen ständig nach neuen Unterstützern und Mitstreitern, die sich mit uns gemeinsam gegen Rechtsextremismus einsetzen. Wir kämpfen dafür, dass es in Weimar keine Nazi-Aufmärsche oder -Infostände gibt und das, das so bleibt. 

Für die nötige Interventions-, Vernetzungs- und Präventionsarbeit brauchen wir Verstärkung. Das Einsatzfeld für freiwillige Mitstreiter ist vielseitig und umfasst Vorträge und Workshops mit gestalten, Veranstaltungen organisieren, Recherchieren, beraten, Pressearbeit, Präsenz bei Demonstrationen und vieles mehr.

Wir brauchen mutige Mitstreiter mit Kraft, Zeit, Kreativität und Engagement. Sind Sie dabei?

Hier unsere aktuellen Themen/ Veranstaltungen/ Mitmach-Angebote:

Bericht vom Plenum 29.06.
1.Rückblick auf die Projekte des BgR Ende 2021 und des ersten Halbjahres 2022
2.Bericht vom BgR-Workshop, bei dem sich folgende Arbeitsgruppen gebildet haben
Antirassismus-Arbeit im Sport
Vertiefung der Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen
Spielerische Methoden am Infostand
Argumentationssammlung gegen rechte Sprüche
Begegnungen in Stadtteilen
Begegnungen mit Geflüchteten
---------alle AGs können noch Mitstreiter*innen gebrauchen, bei Interesse bitte per Mail melden
3.Vorhaben/ Termine bis Jahresende - siehe unten
4.Diskussion zum Vorhaben "Gedenkort ehemalige Viehauktionshalle"
Die Stadt Weimar veranstaltet einen Workshop zur Weiterentwicklung des Gesamtstandorts, das BgR wird sich in den Prozess einbringen und sich für eine würdige Gestaltung und Einbettung des Gedenkortes einsetzen.
5.Sprecherrat: Nachwahl einer aktiven Mitstreiterin
6.Die Zielvereinbarung mit der Stadt Weimar, die eine planbare, längerfristige Finanzierung für das BgR beinhaltet, wurde diskutiert und von der Mehrheit der Anwesenden befürwortet.

Save the Dates!

Gedenkweg Buchenwaldbahn

Die Initiative "Gedenkweg Buchenwaldbahn" macht seit 2007 einen Teil der alten Bahntrasse wieder sichtbar und stellte bisher über 320 individuell gestaltete Gedenksteine für deportierte Kinder und Jugendliche auf.

Herzlichen Glückwunsch der unermüdlichen Initiative zum 15. Jahrestag!

Sonntag, 31. Juli 2022
10-14 Uhr: musikalisch begleiteter Gedenkgang (Treff Bahnhofvorplatz)
14 Uhr: Begehung eines Teilstücks des Gedenkweg, Treff: Bushaltestelle Blutstraße
14.30-15.30 Uhr: Einweihung von 110 Gedenksteinen

Radtour wider das Vergessen

Die traditionelle Radtour des BgR führt uns in diesem Jahr von Weimar nach Jena.

Samstag, 03. September 2022 - Näheres demnächst.

Schreiben gegen das Vergessen

80 Jahre nach dem Beginn der Deportationen aus Thüringen in die nationalsozialistischen Ghettos und Vernichtungszentren wird in Weimar an die betroffenen Menschen jüdischen Glaubens und jüdischer Herkunft erinnern.

Die Namen der Ermordeten - insgesamt mehr als 2.500 - werden in einer von der Frankfurter Künstlerin Margarete Rabow entwickelten partizipativen Aktion mit Kreide auf den Stéphane-Hessel-Platz geschrieben. Bewohner*innen und Gäste der Stadt sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen.

Montag, 19. September 2022, 10-16 Uhr, Stephane-Hessel-Platz

Nähere Informationen unter: www.schreiben-gegen-das-vergessen.eu

Das sind wir

Nach den rechtsextremen Übergriffen und Aufmärschen in den 1990er Jahren gründete sich im Jahr 2000 das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus (BgR) Weimar als ein Zusammenschluss von Bürger/innen aus den unterschiedlichsten sozialen und politischen Zusammenhängen. Kleinster gemeinsamer Nenner ist das Eintreten gegen alle Erscheinungsformen des Rechtsextremismus.

Das Verdienst der Netzwerkstelle und des Bürgerbündnisses gegen Rechtsextremismus war und ist es, dass in Weimar kein Nazi-Aufmarsch oder -Infostand unwidersprochen blieb und bleibt. Die Akteur/innen agieren unermüdlich, etliche seit vielen Jahren mit viel Kraft- und Zeitaufwand, Kreativität und persönlichem Engagement.

Neben der sehr wichtigen Interventions- und Vernetzungsarbeit leistet das BgR außerdem einen bedeutenden Beitrag zur Prävention. Neben eigenen Vorträgen und Workshops tritt das Bündnis als Kooperationspartner für eine Reihe von Veranstaltungen in Erscheinung, leistet Recherchearbeit, berät Opfer rechter Gewalt, hält Verbindung zu Presse, Stadtverwaltung und Polizei.

Es werden immer wieder Mitstreiter gesucht.

So erreichen Sie uns

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie Fragen an uns?
Melden Sie sich gern.

Kontakt

Sie erhalten

  • Ausstattung mit Medien / Arbeitsmaterialien
  • Erfahrungsaustausch
  • Fortbildung/ Qualifizierungsangebote
  • Kostenlose Veranstaltungen
  • Regelmäßige Informationen